Dauerbrandofen Test-Überblick, Vergleich und Kaufberatung 2021/2022

dauerbrandofen test bild

Hier finden Sie:

  • Eine Zusammenfassung von unabhängigen Dauerbrandofen Tests von angesehenen Testmagazinen wie Stiftung Warentest mit den jeweiligen Testsiegern
  • Eine ausführliche Kaufberatung für aktuelle Bestseller von Dauerbrandöfen
  • Tipps, um einen Dauerbrandofen günstig online zu kaufen
  • Einen Vergleich der unserer Meinung nach aktuell besten Dauerbrandöfen von beliebten Marken und Händlern wie Wamsler, Haas und Sohn, Hark, Justus, Ddr usw. auf dem Markt

Gegen die Wärme, die ein Ofen schafft, kommt keine Heizung der Welt an. Ofenwärme ist ganz anders als die einer Heizung, außerdem schafft ein Kamin eine besondere Atmosphäre. Die Vorzüge eines Ofens sind für Viele verlockend, dennoch ist es nicht einfach, die richtige Wahl zu treffen. Verschiedene Ofentypen sind für verschiedene Nutzungen und Umgebungen geeignet. Man sollte sich vor dem Kauf gut überlegen, welche Art Ofen man möchte. Immerhin soll so ein Kamin einige Jahre genutzt werden – so ist die richtige Wahl wichtig.

Die aktuellen top 5 Bestseller für Dauerbrandöfen im Vergleich:

Bestseller Nr. 1
Dauerbrandofen Haas+Sohn HSDB 1.0 Typ 130.10 Schwarz, Kohleofen 4,5 kW
  • Dauerbrandofen Bernau
  • Hersteller: Haas & Sohn
  • Gesamtleistung: 4,5 kW
Bestseller Nr. 2
TrendLine Dauerbrandofen Vento 7 kW Naturstein Kaminofen Kamin Werkstattofen
  • TrendLine Dauerbrandofen Vento Naturstein Stahl/Naturstein, 7 kW
  • Die Kaminöfen VENTO sind für das Heizen einzelner Räume und als Ergänzung zur Zentralheizung vorgesehen.
  • Mit Leistungsautomatik für konstante Wärmeleistung geeignet für 24-Stunden-Dauerbetrieb.
Bestseller Nr. 3
EEK A+ Kaminofen mit Backfach und Herdplatte Practik Lux Holzofen 9,5 kW Kamin Ofen Dauerbrandofen Werkstattofen Schwedenofen Hüttenofen Heizofen
  • Mit diesem Holzofen heizen Sie bei Ihnen Zuhause richtig ein. Dank seiner eleganten und modernen Optik fügt dieser Heizofen sich in jeden Raum nahtlos ein. Bereiten Sie ihr Lieblingsgericht in der extra dafür vorgesehenen Backkammer zu oder backen Sie ein Brot. Ebenso können Sie eine der vier Kochplatten an der Oberseite des Brennofen zum Kochen nutzen.
  • Kochen und Backen Sie ohne die Verwendung von Strom oder Gas. Zur Kontrolle der Temperatur im Backofen ist ein Thermometer an der Scheibe angebracht. Verstauen Sie Ihr Holz praktisch unter dem Ofen.Mit Schamottstein ausgekleidete Brennkammer.Integrierte Sichtfenster. Herausnehmbares Aschefach. Regulierbare Innen- und Außenluftzufur.
  • Gesamtmaße: Breite 94 cm, Höhe 90 cm, Tiefe 52 cm. Brennkammer Maße: Höhe 40 cm, Breite 26 cm, Tiefe 42 cm. Backfach Maße: Höhe 23 cm, Breite 43 cm, Tiefe 47 cm. Durchmesser Rauchabzugrohr: Ø 130 mm, Durchmesser Außenluftzufuhr Ø 80 mm ( externe Luftzufuhr ) . Gewicht: 106 kg . Farbe: Beige, Schwarz Mindestabstand zu brennbaren Materialien von der Seite: 30 cm Mindestabstand zu brennbaren Materialien von Vorne: 95 cm Mindestabstand zu brennbaren Materialien von Hinten: 40 cm
Bestseller Nr. 4
Bestseller Nr. 5
Dauerbrandofen Haas+Sohn HSDB 1.0 Typ 130.12 Schwarz, Kohleofen 6 kW
  • Technische Daten:
  • Nennleistung: 6 kW
  • Mittlerer CO-Gehalt der Abgase: 1250 mg/m³

Letzte Aktualisierung am 19.05.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Was ist ein Dauerbrandofen?

Ein Dauerbrandofen trägt seinen Namen nicht ohne Grund. Den Prüfungsvorgaben nach muss er die Glut eine gewisse Zeit lang halten. Er muss die Nennwärmeleistung, die vorgegeben wird, für mindestens 4 Stunden mit der Glut halten können, ehe die Leistung sinken darf. Dabei liegt der Name direkt in diesem Zeitraum – denn mit Dauerbrand ist der Zeitraum gemeint, den die Nennwärmeleistung gehalten werden kann.

Wichtig dabei ist, dass Dauerbrandkamine nicht für die Verbrennung von Holz vorgesehen sind. Zwar kann mit einem Dauerbrandofen auch Holz verbrannt werden, aber die optimalen Verbrennungswerte werden dabei nicht erreicht.

Primär ist der Dauerbrandofen für die Verbrennung von Kohle geeignet und verfügt daher auch über eine Kohlezulassung.

Dass ein Dauerbrandofen hauptsächlich für die Verbrennung von Kohle gedacht ist, erkennt man an der Mulde, die sich im Brennkammerboden befindet. Diese Gussmulde ist eine Vertiefung im Boden, welche die Form eines Trichters hat und sich besonders gut für Kohlebriketts und deren Glut eignet. In der Mulde kann sich ein Nest bilden, welches optimal zum Halten der Glut ist.

Wie funktioniert ein Dauerbrandofen?

Das Zentrum, das Herzstück eines jeden Ofens ist die Brennkammer, in der das Feuer lodert. Die Brennkammer eines Dauerbrandofens hat eine für den Dauerbrand optimierte Form.

Eine Gussmulde in der Brennkammer ist optimal zum Verbrennen von Kohle. Die Briketts sammeln sich in der trichterförmigen Mulde und bilden ein richtiges Glutnest. Die Kohle kann ständig nachrutschen, sodass der Ofen selbst durch die eingelegte Kohle, immer wieder für Nachschub sorgt. Diese Mulde macht den Ofen auch weniger für Holz geeignet, da dieses nicht optimal in den Verbrennungsraum eingelegt werden kann. Unter der Mulde befindet sich ein Rost, welches die ständige Zufuhr von Verbrennungsluft möglich macht.

Die Luft kann durch den Anschluss an den Schornstein zugeführt werden. Es ist keine Luftzufuhr aus dem beheizten Raum nötig, denn ein Dauerbrandofen ist raumluftunabhängig.

Wo liegen die Vor- und Nachteile eines Dauerbrandofens?

Jeder Ofen hat Vor- und Nachteile und bringt verschiedene Möglichkeiten. Da jeder verschiedene Wünsche und Anforderungen hat, ist es wichtig sich vorher mit den Vor- und Nachteilen sowie den verschiedenen Eigenschaften der Öfen zu beschäftigen, um nicht nur zu sehen, ob der jeweilige Ofen überhaupt für die eigenen Räumlichkeiten geeignet ist, sondern auch, ob die Eigenschaften auch die eigenen Bedürfnisse decken können.

Vorteile

Als Einzelofen nutzbar

Ein Dauerbrandofen kann als Einzelofen genutzt werden. Das heißt, dass durch ihn allein ein Raum ausreichend beheizt werden kann. Hierbei sollte man aber darauf achten, für welche Raumgrößen der jeweilige Ofen geeignet ist, damit der Ofen große Räume ausreichend beheizen kann und kleine Räume nicht überheizt.

Als Wasserführender Ofen nutzbar

Ein Dauerbrandofen mit Wassertaschen, welcher an das Heizungssystem angeschlossen ist, kann erheblich Heizkosten sparen. Wer also prinzipiell mit Heizungen heizt und nur in einem oder wenigen Räumen einen Ofen besitzt, kann mit diesem auf Dauer richtig viel Kosten sparen, indem der Ofen für einen großen Teil der Heizungswärme aufkommt.

Brennt lange ohne Nachlegen

Ein Dauerbrandofen kann die Glut mit viel Hitze lange halten. Wenn genügend Kohle eingelegt wird, kann er über einige Stunden die Wärme halten, ohne, dass nachgelegt werden muss. Das ist besonders dann ein Vorteil, wenn über längere Zeit die Wärme gehalten werden muss.

Auswahl

Es gibt eine große Auswahl an Dauerbrandöfen. Dabei kann man das in Hinsicht auf die Optik, die Ausstattung sowie die Größe sehen. Wer sich für einen Dauerbrandofen entscheidet, kann sich sicher sein auch ein Modell zu finden, welches den eigenen Ansprüchen gerecht wird.

Nachteile

Für Holz nicht optimal

Ein Dauerbrandofen ist aufgrund der Mulde im Brennraum auf das Verbrennen von Kohle ausgelegt. Zwar ist auch das Verbrennen von Holz kein Problem, dieses kann aber nicht so optimal verbrannt werden wie Kohle. Das betrifft den Brennzeitraum so wie die Heizeffektivität.

Regelmäßiges Reinigen

Das Leid eines jeden Ofenbesitzers – das Säubern der Brennkammer und der Sichtscheiben. Der Ruß ist nun mal unvermeidbar, aber ein leidlicher Begleiter, den jede Flamme mitbringt.

Richtige Anwendung sehr wichtig

Wenn ein Dauerbrandkamin nicht optimal genutzt wird – die Kohle also nicht sorgfältig eingelegt wird, der Ofen nicht gründlich gereinigt wird und eine Wartung nicht regelmäßig stattfindet, dann können sich die Effektivität des Beheizens und die Dauer der Gluthaltung deutlich verschlechtern.

Setzt umweltschädigende Emissionen frei

Ist die Sauerstoffzufuhr reduziert, setzt der Ofen in hoher Dosis umweltschädigende Emissionen frei.

Was sollte ich vor, nach und beim Kauf eines Dauerbrandofens beachten?

Der Schornstein

Ohne Schornstein geht nix und genau deswegen sollte auf diesen besonders geachtet werden. Ist bereits ein Schornstein vorhanden und wurde er über eine längere Zeit nicht genutzt, muss überprüft werden, ob der Schornstein überhaupt noch intakt ist. Ist kein Schornstein vorhanden, ist der vorhandene Schornstein defekt oder ist er einfach nicht optimal, dann sollte nachgerüstet werden. Wird der Schornstein nachgerüstet, sollte unbedingt eine Fachberatung stattfinden und ein wertiges Modell gekauft werden, um später keine bösen Überraschungen zu erleben. Außerdem ist vom Schornstein auch die Effizienz abhängig. Wer sich unsicher ist, kann den zuständigen Bezirksschornsteinfeger zurate ziehen.

Der Schornsteinfeger

Ist der Kamin der Erste, der in der Räumlichkeit aufgestellt werden soll, ist es ratsam den Schornsteinfeger vorher zu bestellen, um nicht nur den Schornstein, sondern auch den vorgesehenen Stellplatz überprüfen zu lassen. Der Schornsteinfeger kann sagen, ob der Platz, mit allen relevanten Faktoren für einen Dauerbrandofen geeignet ist. Sind noch Fragen offen, können diese auch gleich beantwortet werden. Er kann auch hilfreiche Tipps zur Installation geben, damit diese von Anfang an gelingt.

Spätestens nach der Installation des Ofens muss der Schornsteinfeger zur Abnahme kommen. Ist der Ofen nicht angezeigt und nicht vom Schornsteinfeger abgenommen worden, darf er nicht in Betrieb genommen werden. Wird widerrechtlich gehandelt, kann das zu einer Geldstrafe und einer Versiegelung des Schornsteins führen.

Gesetzliche Vorschriften

Der Ofen kann nur eine Zulassung bekommen, wenn verschiedene Vorschriften eingehalten werden. Dazu zählen Dinge wie der Abstand zur Wand und zur Tür, wie die Heizleistung sein darf, wie groß das Feuerschutzblech sein muss, Emissionen und und und. Wird etwas nicht eingehalten, darf der Schornsteinfeger keine Betriebserlaubnis für den Ofen geben. Auch hier kann man sich bereits im vorne herein beim Schornsteinfeger schlaumachen.

Hierbei ist darauf zu achten, dass man sich nicht zu schnell auf Vorgaben aus dem Internet verlassen sollte, da es in bestimmten Regionen auch gesonderte Regelungen geben kann.

Die Wärmeleistung

Die Wärmeleistung ist ein sehr wichtiger Punkt, der noch vor dem Kaufabschluss beachtet werden muss, denn je nach Raumgröße wird eine unterschiedliche Heizleistung benötigt.

Ist die Heizleistung zu hoch, kann es schnell zu erhöhten Temperaturen im Zimmer kommen. Das ist nicht nur unangenehm, sondern auch unnötig.

Ist die Heizleistung zu schwach, können angenehme Temperaturen nur schwer oder gar nicht erreicht werden. Da automatisch mehr Heizmittel nachgelegt werden muss und man den Ofen auf die höchste Heizeffektivität stellt, bestünde die Möglichkeit, dass der Ofen durch Überfeuern „zerfeuert“ wird.

Die richtige Heizleistung bringt die beste Wohlfühlatmosphäre, bringt die richtige Temperatur und schont den Ofen.

Wie viel kW

Wie viel kW für welche Raumgröße benötigt wird, lässt sich nicht pauschal sagen. Verschiedene Faktoren können die benötigten kW beeinflussen.

Dazu gehören:

  • Dämmung des Raumes
  • Raumhöhe
  • mögliche zusätzlich eingeschaltete Heizkörper

Je nachdem, wie gut der Raum gedämmt ist, oder wie schnell die Wärme wieder entweicht, wie hoch der Raum ist oder ob sich zusätzlich eingeschaltete Heizkörper im Raum befinden, da der Ofen eher für die Atmosphäre und weniger zum Heizen da sein soll, gestaltet sich auch die Höhe der benötigten Heizkraft. Im Schnitt gilt aber die Regel, dass je 10 Quadratmeter Raumfläche, 1-2 kW Heizleistung benötigt werden.

Verarbeitung und verwendete Materialien

Die Verarbeitung ist im Geschäft oder auf Produktbildern gut in Augenschein zu nehmen, denn gibt es bereits auf Fotos und bei Ausstellungsstücken sichtbare Mängel, ist vom Kauf abzuraten.

Sind die verwendeten Materialien zu dünn oder schlecht beschichtet, kann es auf Dauer zu unschönen Verfärbungen der Oberfläche kommen.

Rezensionen die von Nutzern kommen, die den jeweiligen Ofen bereits länger in Benutzung haben, können oft wertvolle Aussagen über den Ofen äußern.

Welche Arten von Dauerbrandöfen gibt es?

Dauerbrandofen mit 5 Kw

Bestseller Nr. 1
Thorma | Dauerbrandofen MERANO | 5kW
  • F1451840611
  • F1451840611
  • Der Dauerbrandofen MERANO vom Hersteller THORMA mit 5 kw Nennleistung sorgt
Bestseller Nr. 2
JUSTUS Austin Kaminofen 5 kW für Scheitholz und Kohlebriketts Stahl-Schwarz
  • Nennleistung: 5,0 kW
  • Abgastemperatur: 250 °C (Holz) / 226 °C (Kohle)
  • Abgasmassenstrom: 4,6 g/s

Letzte Aktualisierung am 19.05.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

6 Kw

Bestseller Nr. 1
Dauerbrandofen Haas+Sohn HSDB 1.0 Typ 130.12 Schwarz, Kohleofen 6 kW
  • Technische Daten:
  • Nennleistung: 6 kW
  • Mittlerer CO-Gehalt der Abgase: 1250 mg/m³
Bestseller Nr. 2

Letzte Aktualisierung am 19.05.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

7 Kw

Bestseller Nr. 1
Bestseller Nr. 2
EEK A+ Kaminofen mit Backfach Ever Holzofen 7 kW Kamin Ofen Dauerbrandofen Werkstattofen Schwedenofen Hüttenofen Heizofen
  • Mit diesem Holzofen heizen Sie bei Ihnen Zuhause richtig ein. Dank seiner eleganten und modernen Optik fügt dieser Heizofen sich in jeden Raum nahtlos ein. Bereiten Sie ihr Lieblingsgericht in der extra dafür vorgesehenen Backofen zu oder backen Sie ein Brot. Kochen und Backen Sie ohne die Verwendung von Strom oder Gas.
  • Zur Kontrolle der Temperatur im Backofen ist ein Thermometer an der Scheibe angebracht. Mit Schamottstein ausgekleidete Brennkammer. Integrierte Sichtfenster für Flamme und Backkammer. Herausnehmbares Aschefach.
  • Regulierbare Innenluft. Für Dauer- und Zeitbrand geeignet.

Letzte Aktualisierung am 19.05.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Dauerbrandofen mit 8 Kw

Bestseller Nr. 1
WAMSLER Kaminofen Orpheus 8 kW, Holzfach und Teefach
  • Hersteller: Wamsler
  • mit Warmhaltefach
  • Gesamtleistung: 8 kW
Bestseller Nr. 2
Holzofen mit Ofen, Kochherd, 014 kW Heizleistung
  • Abmessungen des Herds: 530 x 570 x 930 mm (B x T x H).
  • Abmessungen der Brandkammer: 480 x 450 x 310 mm (B x T x H).
  • Maße des Ofens: 400 x 410 x 200 mm (B x T x H).

Letzte Aktualisierung am 19.05.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

10 Kw

Bestseller Nr. 1
Gusskaminofen INVICTA Cassine - 10 kW
  • Kaminofen Cassine
  • Hersteller: Invicta
  • Gesamtleistung: 10 kW
AngebotBestseller Nr. 2
Kaminofen aus Gusseisen Top 10 kW Multi Fuiel Holzofen Prity K2CP
  • Oberseite aus Gusseisen mit 1 Kochplatte oben. Multi-Brennstoff, einfach zu bedienen, zu pflegen und zu reinigen. Umweltfreundlich bei der Verwendung von Hölzern aus nachhaltigen Quellen.
  • Mit Ziegelsteinen ausgekleidete Kammer. Japanisches Keramikglas, 5 mm dick. Rauchabzugsdämpfer – zur Kontrolle des Schornsteinzugs. Großer Aschenablage mit dem Einsteller für eingehende luftleichte Reinigung.
  • Maße des Ofens: B x T x H: 51 x 50 x 81 cm. Maße der Brandkammer: B x T x H: 41 x 31 x 42 cm. Leistung aus dem Raum: 10 kW.

Letzte Aktualisierung am 19.05.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

12 Kw

Bestseller Nr. 1
Gusskaminofen INVICTA Cassine - 10 kW
  • Kaminofen Cassine
  • Hersteller: Invicta
  • Gesamtleistung: 10 kW
Bestseller Nr. 2
Holzofen mit Ofen. Aus Stahl. 12 kW Heizleistung.
  • Abmessungen des Herds: 490 x 460 x 930 mm (B x T x H).
  • Abmessungen der Brandkammer: 410 x 380 x 320 mm (B x T x H).
  • Maße des Ofens: 360 x 370 x 190 mm (B x T x H).

Letzte Aktualisierung am 19.05.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Wie viel kostet ein Dauerbrandofen?

Die Preise für Dauerbrandöfen können stark variieren. Es kommt auf die Ausstattung, die Größe, die Materialien, den Hersteller sowie die Wärmeleistung an. Gute Dauerbrandöfen bekommt man schon für 500 bis 1000 Euro. Wer einen außergewöhnlichen oder qualitativ extrem hochwertigen Ofen kaufen möchte, kann auch deutlich mehr Geld ausgeben.

Ähnliche Tests und Vergleiche:

Wie heizt man einen Dauerbrandofen?

Zwar kann ein Dauerbrandofen auch mit Holzscheiten betrieben werden, die optimale Verwendung findet aber nur mit Kohle statt, denn für diese ist ein Dauerbrandofen ausgelegt.

Dabei wird die Kohle in die Mulde eingelegt und entzündet. Zerfällt die Kohle zu Asche, rutschen oben aufliegende Stücke nach.

Die Heizeffektivität und die Brenndauer können durch Einstellen der Luftzufuhr beeinflusst werden. Man sollte aber darauf achten, dass, umso geringer die Luftzufuhr ist, umso mehr Schadstoffe in die Umwelt freigesetzt werden.

Was ist der Unterschied zwischen einem Dauerbrandofen und einem Kaminofen?

Der größte Unterschied liegt darin, mit was die Ofenmodelle eigentlich beheizt werden.

Ein Dauerbrandofen ist darauf ausgelegt mit Kohlebriketts betrieben zu werden. Ein Kaminofen dagegen ist dafür gedacht, mit Holz zu heizen. Zwar kann beides auch mit dem jeweils anderen Brennmaterial beheizt werden, optimale Verbrennungswerte bekommt man damit aber nicht. Entsprechend hat ein Kaminofen auch keine Mulde, die im Dauerbrandofen für das Einlegen der Kohle gedacht ist.

Wie weit muss ein Dauerbrandofen von der Wand weg stehen?

Die gesetzlichen Vorgaben verschiedener Vorschriften für die Installation und Nutzung eines Dauerbrandofens kann von Region zu Region variieren. Wer auf Nummer sicher gehen will, fragt den Bezirksschornsteinfeger, der eine mit Sicherheit richtige Antwort geben kann. Generell gilt aber, dass der Abstand zur Wand mindestens 20 Zentimeter betragen muss. Der Abstand von etwaigen Wänden, Türen oder Gegenständen vor dem Ofen, muss mindestens 50 Zentimeter sein.

Was kostet ein Schornstein für einen Dauerbrandofen?

Ob neu, überholt oder saniert ist egal, in jedem Fall ist mit Kosten von mindestens mehreren Hundert Euro zu rechnen. Wie viel genau lässt sich aufgrund der Vielfalt an möglichen Anforderungen wie Länge, Durchmesser, Material, möglichem Bauaufwand et cetera, kaum beantworten. In jedem Fall kann man sich einen Kostenvoranschlag machen lassen.

Dauerbrandofen Test-Übersicht und Vergleich: Fazit

Einen neuen Ofen zu installieren, besonders dann, wenn vorher keiner betrieben wurde, ist kein Zuckerschlecken. Dabei spielt es kaum eine Rolle, um was für eine Art Ofen es sich handelt. In jedem Fall ist auf die Vorschriften und somit auch auf die Sicherheit zu achten. Hier heißt es: Lieber ein paar Euro mehr ausgeben! Denn wenn es um Sicherheit geht, ist es der falsche Ort zu geizen. Außerdem gilt es, den Schornsteinfeger lieber einmal mehr zu fragen als einmal zu wenig. Das kann Kosten, aber auch Ärger sparen.