Der AEG RA 5520 Öl-Radiator

In vielen Gartenlauben, Hobbywerkstätten und wenig benutzten Büros gibt es keine zentralen Heizungsanlagen. Hier ist dann spätestens im Herbst, wenn die ersten kalten Tage kommen, Hilfe durch ein mobiles Heizgerät gefragt. Der kleine mobile Ölradiator AEG RA 5520 mit seinen gerade einmal vierzig Zentimetern Breite und drei verschiedenen Heizstufen spendet dann schnell wohlige Wärme. Aber auch als Zusatzgerät bei einem Heizungsausfall oder als zusätzlicher Wärmespender neben dem Sofa an besonders kalten Tagen kann der Ölradiator gute Dienste leisten.

 AEG RA 5520 Öl-Radiator im Test

Der AEG RA 5520 Öl-Radiator im Test und Vergleich

Vorteile

-geringes Gewicht, 9 kg
-geringe Maße, Höhe 67 cm, Breite 37,5 cm, Tiefe 24,50 cm
-gut transportier- und verstellbar durch 4 Leichtlaufrollen
-auf drei Regelstufen einstellbar, 600 / 900 /1500 Watt
-7 Rippen sorgen für optimale Wärmeabstrahlung
-Räume bis 35 Kubikmeter gut beheizbar
-einfacher Anschluss an die Steckdose
-optisch ansprechend und in 10 Minuten auf Betriebstemperatur
-gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Nachteile

-weniger geeignet für große Räume
-bei Benutzung erhöhter Stromverbrauch
-etwas zu klein geratene Griffmulden

Jetzt den AEG RA 5520 Öl-Radiator auf Amazon.de ansehen!

 

Zurück zur Übersicht: 

Ölradiator Test

Starke Heizleistung in kleineren Räumen

Eines vorweg: der AEG RA 5520 Ölradiator ist kein Ersatz für eine ausgewachsene Zentralheizung. Dennoch agiert der AEG RA 5520 Ölradiator leistungsstark und ist eher für kleinere Räume ideal. Der Ölradiator lässt sich auf drei verschiedene Heizstufen (600/900/1500 Watt) regeln. Die höchste Stufe sollte dabei zum Anheizen gewählt werden und anschliessend die mittlere oder die untere Stufe eingestellt werden. Sobald die eingestellte Temperatur erreicht wird, regelt der Radiator zuverlässig ab. Für Raumgrößen bis 35 Kubikmeter, das entspricht etwa 15 – 20 Quadratmeter ist der AEG RA 5520 ein zuverlässiger Wärmespender, wenn keine andere Heizungsart vorhanden ist.

Gute Nachheizleistung

Durch das innerhalb des Radiator enthaltene Öl wird gewährleistet, dass die Heizwärme konstant und verzögert an die Raumluft abgegeben wird. Im Gegensatz zu anderen Modellen besitzt der AEG RA 5520 allerdings eine gewisse Speicherfähigkeit, sodass auch noch nach einer halben Stunde eine angenehme Restwärme im Radiator vorhanden ist. Leider sind die Griffmulden an den Seiten etwas zu klein geraten, sodass man den Radiator während des Betriebes bei voller Leistung besser nicht mit bloßer Hand bewegt.

Geringes Gewicht, kleine Maße – hohe Mobilität

Durch sein geringes Gewicht von nur 9 kg und die kleinen Maße mit einer Höhe von 67 cm, einer Breite von 37,5 cm und einer Tiefe von 24,50 cm ist der Radiator auch schnell im Kofferraum verstaut, ohne dass die Hilfe einer starken zweiten Person benötigt wird. Mit den unterhalb angebrachten vier Leichtlaufrollen lässt sich der Radiator auch innerhalb der Räume gut verstellen.

Kein Design-Wunder – aber optisch ansprechend

Während bei herkömmlichen Heizradiatoren auf ein eher funktionales Design aus einfachem Gusseisen Wert gelegt wird, hat man bei AEG auch daran gedacht, dass der eine oder andere den Ölradiator an besonders kalten Tagen mit ins Wohnzimmer nehmen möchte. Durch die besonders geringen Maße mit knapp vierzig Zentimetern Breite und fünfundzwanzig Zentimetern Tiefe lässt sich der AEG RA 5520 Ölradiator auch hinter manches Sofa aufstellen. Aber auch davor ist er durch seine anthrazitfarbenen Überzug und der in einem silberfarbenen Gehäuse verbauten Regelung absolut vorzeigbar.

Tipps für den ersten Gebrauch sowie in stark ausgekühlten Räumen

Beim ersten Gebrauch können herstellungsbedingte aber gesundheitlich harmlose Gerüche auftreten, die mit der Zeit verfliegen. Daher sollte die Erstbenutzung nicht unbedingt im Wohnzimmer erfolgen.

Soll der AEG RA 5520 Ölradiator in einem Raum betrieben werden, der über längere Zeit nicht beheizt wurde und damit stark ausgekühlt ist, sollte man ihn zunächst eine Zeit lang auf die höchste Stufe mit 1500 Watt einstellen. Nach ca. zehn bis fünfzehn Minuten macht sich dann bereits eine angenehme und wohlige Wärme breit. Ist der Raum einigermassen aufgeheizt, sollte der Ölradiator auf die mittlere mit 900 Watt bzw. auf die untere Stufe mit 600 Watt herunter geregelt werden. Das hilft Strom zu sparen und erfüllt seine Funktion dennoch völlig ausreichend. Für sehr große Räume oder Zimmer ist der AEG RA 5520 Ölradiator bauartgemäss jedoch nicht geeignet.

Fazit zum AEG RA 5520 Öl-Radiator Test

Der AEG RA 5520 Ölradiator ist ein kleiner aber solider Ölradiator mit einer ordentlichen Heizleistung für kleinere Räume. Auf drei Heizstufen einstellbar und optisch ansprechendem Design, ist er schnell einsatzbereit und lässt sich mit seinen geringen Maßen und Gewicht auch gut transportieren. Insgesamt bietet AEG mit dem RA 5520 ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Jetzt den AEG RA 5520 Öl-Radiator auf Amazon.de ansehen und günstig bestellen!

 

Bewerte diesen Beitrag!
0 comments… add one

Leave a Comment

*